corners top

Gleichwürdige Zusammenarbeit

Demokratie in Kinderschuhen IV
31.03.2011 to 01.04.2011
Wittenberg, Evangelische Akademie Sachsen-Anhalt

Bis vor nicht allzu langer Zeit galten einfache und klare Spielregeln: Kinder und Jugendliche wurden bei „schlechtem“ Verhalten zurechtgewiesen und bestraft. Das Verhalten der Erwachsenen hingegen galt per se als tadellos. Diese Doppelmoral hat die Beziehungen zwischen Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen negativ geprägt. Erfreulicherweise hat sich inzwischen einiges geändert. Doch diese Veränderungen verunsichern auch viele Eltern, Pädagoginnen und Pädagogen.

Tagungsleitung:

Tobias Thiel, Evangelische Akademie Sachsen-Anhalt e.V.

Konstanze Ilmer, Findet Demo / EJB Weimar

Dorothea Schütze, Institut für Demokratieentwicklung (I.D.E), Berlin

Hintergrund:

In der vierten Tagung „Demokratie in Kinderschuhen“ soll das Konzept „Gleichwürdige Zusammenarbeit“ zwischen Kindern und Erwachsenen vorgestellt werden. Gemeinsam mit Ihnen möchten wir diese Form der Zusammenarbeit ausprobieren und Ideen entwickeln, wie Gleichwürdigkeit in Bildungseinrichtungen und in Familien gelebt werden kann. Wir laden dieses Mal neben im Bildungsbereich Tätigen verstärkt auch Eltern und Kinder ein, um in einen spannenden Dialog miteinander zu treten.

Gleichwürdigkeit in einer Beziehung heißt, dass die Ge-danken, die Gefühle, das Selbstbild und die Träume des Kindes gleich ernst genommen werden wie die des Erwachsenen. Da die meisten Erwachsenen von heute dies in ihrer eigenen Kindheit nicht erlebt haben, ist es für sie nicht einfach, eine solche Haltung einzunehmen. Diese Haltungsänderung bietet allerdings die große Chance, dass aus formaler Beteiligung eine Zusammenarbeit auf Augenhöhe werden kann, in der die Bedürfnisse und Erfahrungen aller respektiert werden. So bekommt das demokratische Miteinander eine neue Beziehungsqualität.

Träger:

diskurs.png

Partner:

ejb.png

evang.png

corners bottom