corners top

Können Kinder mitbestimmen

Demokratie in Kinderschuhen I
16.04.2008 to 18.04.2008
Weimar, Europäische Jugendbildungs- und Begegnungsstätte
Gruppenübung: ein Haus malen mit einem Riesenstift

Fachtagung zur Förderung demokratischer Kompetenzen bei GrundschülerInnen

Demokratie – mit Kindern?

Einerseits wird immer öfter die Frage gestellt, ob es nicht zu spät sei, politische Bildung erst für Jugendliche und junge Erwachsene anzubieten. Andererseits werden Kindern demokratische Ent­schei­dungsfindung und politische Urteilsfähigkeit oft grundsätzlich abgesprochen. Ab wann verstehen Kinder demokratische Spiel­regeln? Sind sie bereits in der Lage, für sich zu entscheiden? Was können sie entscheiden?

Demokratie – in der Schule?

Eine wichtige Rolle bei der Vermittlung demokratischer Kompe­tenzen spielt auch die Schule. Grundschulen bie­ten oft wenig Raum für echte Mitbestim­mung der Kinder. Das Erleben von Demokratie, Partizipation und erfolg­reicher Beteiligung sind aber wesentliche Voraus­set­zungen für die Entwicklung einer demokratischen Grundhaltung. Wie sollte sich Schule weiterentwickeln, damit bei den Kindern demokratische Kompetenzen gefördert und mit ihnen geübt werden können?

Demokratie – mit außerschulischen Trägern?

Viele freie Träger verfügen über reichhaltige Erfahrungen im Demokratie-Lernen, die in diese Tagung einfließen werden. Können diese außerschulischen Träger und Schulen im Sinne eines gemein­samen Bildungsziels als gleichwertige Partner sinnvoll zusammen­arbeiten? Was bedeutet das für die Beteiligten?

Demokratie – mit Ihnen!

Angeregt von der Arbeit in einem dreijährigen Modellprojekt zur Demokratieförderung an Grundschulen, möchten wir mit Ihnen über die oben genannten Fragen ins Gespräch kommen und Perspektiven entwickeln. Fachleute werden dazu Impulse formulieren. Es wird vielfältige Gelegenheiten geben, in Gesprächen und Work­shops Erfahrungen auszutauschen, gemeinsam Fragen zu formu­lie­ren und erste Antworten zu finden. Diese Fachtagung ist so angelegt, dass Sie Ihre Erfahrungen als Mitarbeitende oder Entscheidungsträger/-in in Schule, Forschung, Politik, Bildung, Wissenschaft, außerschulischer Bildung oder aus anderen Interessen- bzw. Arbeitsgebieten einbringen können. 

Programmrückblick

Mittwoch, 16. April 2008

15.00     Ankommen bei Kaffee und einem Praxisbeispiel

16.00     Begrüßung durch die Veranstalter

16.15     Was können Kinder wirklich? Eine entwicklungspsychologische Einführung, Prof. Dr. Monika Keller, Berlin

17.00     Demokratie – Aufgaben und Möglichkeiten von Schule, Dr. Wolfgang Beutel, Jena

18.00     Abendessen

19.00     Praxisbeispiel

19.30     Demokratie-Bar, Austausch zu den Referaten, Kennen lernen

21.00     Nächtliche Stadtführung durch Weimar

Donnerstag, 17. April 2008

08.00    Frühstück

09.00    Tageseinstieg / Praxisbeispiel

09.30    Kann Schule demokratisch sein? Otto Herz, Leipzig

10.15    Kaffee, Tee

10.30    Workshops zu Grundsatzfragen

  • Ist Demokratieerziehung politische Bildung? N.N.
  • Was bewirkt politische Bildung? Prof. Dr. Erich Schäfer, Jena
  • Auf dem Weg zur demokratischen Schule, Otto Herz, Leipzig
  • Haben Schule und außerschulische Bildung einen gemeinsamen Bildungsauftrag? Ulrich Ballhausen, Weimar
  • Was kann man Kindern zutrauen? Dr. Günther Becker, Aileen Edele, Berlin

12.30    Mittagessen

14.30    Praxisbeispiel

14.45    Demokratische Aushandlungsprozesse in Grundschulen, Dorothea Schütze, Berlin

15.30    Kaffee, Tee, Gebäck

16.00    Workshops „Die Praxis kennen lernen“

  • Demokratie erleben im „Kinderdorf Hütten“, Karin Schreibeis, Hütten
  • Adultismus – Zwingen wir Kinder ins Korsett der Erwachsenen? Manuela Ritz, Berlin
  • Demokratische Schulentwicklung an der Grundschule, Dorothea Schütze, Berlin
  • „Findet Demo“, Demokratie-Projekt in einer  GS Iris Herkovits, Direktorin Friedensschule Kahla
  • Schule – ein Labor für die Umsetzung der Kinderrechte? Hilke Falkenhagen, Berlin

18.30    Abendbuffet

20.00    Kabarett, Christiane Kloweit, Weimar

Freitag, 18. April 2008

08.00    Frühstück

09.00    Tageseinstieg / Praxisbeispiel

09.30    Thesen, Fragen, Antworten, Weltcafé und Podiumsgespräch mit allen Teilnehmenden

12.00    Und nun? Was nehme ich mit? Abschluss und Feedback

12.30    Mittagessen

 

Tagungsleitung

Martin Boock
Findet Demo

Tobias Thiel
Evangelische Akademie Sachsen-Anhalt e.V.

Ulrich Ballhausen
Europäische Jugendbildungs- und Jugendbegegnungsstätte Weimar

Träger:

diskurs.png

Partner:

ejb.png

evang.png

corners bottom